Zukunft des Handels – Was schafft Frequenz

Das mobile Internet rückt immer mehr in den Fokus der Kunden. Das Ergebnis der Bonial-Studie „Zukunft des Handels – Was schafft Frequenz“, durchgeführt durch das eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein zusammen mit dem HDE und Bonial, zeigt jedoch, dass viele stationäre Händler nicht dort sind, wo sich die Kunden aufhalten.

zitat-studieSo informieren sich 77% der Studienteilnehmer vor einem Ladenbesuch auf ihrem Smartphone. Weiterhin gaben 70% an, sich für lokale Angebote zu interessieren. Was eigentlich ein klarer Pluspunkt für stationäre Händler sein könnte, wird durch die fehlende Online-Präsenz zum großen Defizit. Viele Händler kommen den Bedürfnissen der Kunden nicht nach, was auf Dauer dazu führen kann, dass sich der Kunde „wieder verstärkt dem Online-Handel“ zuwendet, so Prof. Dr. Gerrit Heinemann vom eWeb Research Center.

Der Händler muss vom Kunden im Internet zumindest auffindbar sein. Dabei geht es laut Stephan Tromp, stellvertretendem Hauptgeschäftsführer des HDE „nicht darum, gleich mit einem perfekten Online-Shop an den Start zu gehen. Allerdings erwartet heute die Mehrzahl der stationären Kunden, dass sie Informationen über ihr bevorzugtes Geschäft auf dem mobilen Gerat jederzeit und an jedem Ort abrufen kann.“

Die Studie zeigt also: Für die Händler ist es immens wichtig, den Kunden dort abzuholen, wo er sich aufhält und informiert: online.